Jeder Jahreszeit ihre Farbe

In dieser Riedvegetation dominiert das Blaue Pfeifengras, dessen schlanke Stängel bis über einen Meter hoch werden. Es bestimmt auch das Aussehen der Riedweise: grün im Frühling, bläulich wenn im Sommer das Gras blüht und goldgelb im Herbst. Verglichen mit anderen Riedvegetationen ist die Pfeifengraswiese trocken. Im Sommer kann der Grundwasserspiegel auf 60 bis 70 Zentimeter unter Boden absinken. überschwemmungen sind selten.

Vorkommende Pflanzenarten:

Strohersatz und Pfeifenputzer

Das Pfeifengras war früher ein wertvoller Strohersatz - so wertvoll, dass es Anleitungen gab, wie eine Pfeifengraswiese anzulegen sei. Das Gras ist perfekt an die traditionelle Herbstmahd angepasst. Im Spätsommer zieht es alle Nährstoffe in die kleine Zwiebel zurück, die den unteren Abschluss des langen Halms bildet. Dank den gespeicherten Nährstoffen kann das Gras im Frühling kräftig austreiben. Das Pfeifengras ist eines der wenigen Gräser, dessen Stängel nicht durch Knoten unterbrochen sind. Diese Eigenschaft der langen Stäängel eignen sich zum Pfeifenputzen und haben der Pflanze ihren Namen eingebracht.

Pfeifengraswiese im Reussdelta
Zurück